JES informiert über JES

A DAY IN LIFE - EIN TAG IM LEBEN

Der Film führt uns durch einen Tag im Leben von acht Menschen aus sieben Städten in sieben verschiedenen Ländern der Welt, vom Morgen bis in die Nacht. Sie alle haben etwas gemeinsam: sie alle gebrauchen Drogen, aber sie definieren sich nicht darüber. Sie alle sind einzigartige Persönlichkeiten, haben ihre eigenen Geschichten und ihre eigenen sozialen Netzwerke. Das Umfeld, in dem sie leben, die Haltungen ihnen gegenüber, die Gesetze rund um den Drogenkonsum und die Gesundheitsdienste, die ihnen zur Verfügung stehen, haben einen enormen Einfluss auf ihr Leben. Dieser Film über Menschen, die Drogen gebrauchen, wurde von Menschen produziert, die selbst auch Drogen gebrauchen. Er will Mythen und Vorurteile gegenüber Drogen und Drogengebraucher_innen abbauen. Er gibt jenen eine Stimme, die zu den am stärksten an den Rand gedrängten Gruppen der Welt gehören, damit sie ihre bislang nicht erzählten Geschichten über Liebe, Hass, Leiden und auch Glück erzählen können. Er zeigt, wie sie sich sozial und politisch engagieren, um das Schweigen zu brechen und die Stigmatisierung zu bekämpfen, die tiefe Schatten auf ihr Leben wirft.

Alle weiteren Infos zum Film sowie die Version mit deutschem Untertitel findet ihr unter https://www.adayinthelifemovie.com/de/


JES STELLT SICH VOR

JES Videospots

Mit diesen Videospots wollen wir Frauen und Männer vorstellen die sich seit vielen jahren im JES Bundesverband engagieren. Wir stellen ihre Beweggründe des Engagements vor und machen deutlich werde persönlihen Veränderungen ihr Leben durch JES erfahren hat.

Was sind die individuellen Ziele von unseren Mitgliedern? Auf diese und weitere Fragen geben diese Videospots Antworten.

...und wozu das alles?

Unser Ziel ist es auf unterschiedlichen Wegen junge oder ältere Drogengebraucher/innen, Substituierte oder Ehemalige zu finden, die sich bei JES engagieren wollen.

Ehemalige Drogengebraucher/innen und Substituierte im Arbeitsleben

Kochen für die breite Masse

Prävention und Schadenminimierung mal anders: Der Junkie Bund Köln e.V. präsentiert auf seiner Internetseite einen Präventionsspot "Safer Use - Kochen für die breite Masse", der den Trend der Kochshows aufgreift und zeigt, was zu einem klassischen Druck unter hygienischen Bedingungen gehört. Das Video findet Ihr unter

http://www.vision-ev.de/2008/04/11/safer-use-kochen-fuer-die-breite-masse/


DVD "MITTEN IM LEBEN"


Der (Wieder-)Einstieg in Arbeit und Beschäftigung ist für viele Substituierte und ehemalige Drogengebraucher/innen ein zentrales Element auf dem Weg zu sozialer Integration, Eigenständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe.

Unser Film „Mitten im Leben“ stellt ihre Erfahrungen bei der Jobsuche und im Arbeitsalltag anhand von drei Beispielen dar. Zwei Frauen und ein Mann berichten auf sehr persönliche Weise, was Arbeit und Beschäftigung für sie bedeuten, wie sie den Umgang mit Arbeitsuchenden – insbesondere jenen mit Suchtproblemen – wahrnehmen und wie sich der Kontakt mit Arbeitgebern und Kolleg(inn)en gestaltet. Sie liefern damit wichtige Hinweise, wie der Weg (zurück) ins Erwerbsleben erleichtert und verbessert werden kann.

Unser Film lässt ebenso Arbeitgeber zu Wort kommen, die den Alltag mit substituierten und ehemals Drogen gebrauchenden Beschäftigten aus ihrer Sicht beleuchten.

Mit diesem Projekt wollen wir dazu beitragen, die Aufmerksamkeit für das Thema „Drogengebrauch/Sucht und Arbeit“ zu wecken bzw. zu erhöhen. Unser Film ermöglicht es allen, die mit der Beratung und Vermittlung von Arbeitsuchenden betraut sind, sich über die Lebensverhältnisse, Wünsche und Erfahrungen einer speziellen Zielgruppe zu informieren. Darüber hinaus kann er Einrichtungen der Aids- und Drogenarbeit dabei unterstützen, mit Arbeitsvermittlern, Fallmanagern und potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und so die (Re-)Integration von Substituierten und ehemaligen Drogengebraucher(inne)n ins Arbeitsleben zu befördern.

 

Der Film kann über die Deutsche AIDS Hilfe dirk.schaeffer dah.aidshilfe.de kostenfrei bezogen werden. Der Film ist ausschließlich für Fort- und Weiterbildungszwecke bestimmt und darf in der allgemeinen Öffentlichkeit nicht aufgeführt werden.


www.opioids.com
www.release.org.uk
www.harmreduction.org