AIVL unsere Partnerorganisation in Australien benötigt eure Hilfe
18.04.2016

JES DROGENKURIER Ausgabe 105 online

Pünktlich zum Treffen der Vereinten Nationen in NEW YORK erscheint die neue Ausgabe des DROGENKURIER.


Kommt es zu einem Paukenschlag oder ist das Ergebnis eher ein Rohrkrepierer?

Der JES Bundesverband und fast alle, die sich in Deutschland und International mit dem Thema Drogen beschäftigen blicken gespannt nach New York zu UNGASS, der United Nations General Assembly Special Session  zum Thema Drogen. Gibt es wirkliche Veränderungen in der internationalen Drogenpolitik? Die letzte UNGASS zum Thema Drogen hatte das Ziel eine Welt ohne Drogen zu realisieren. Dieses Ziel sollte unter starker Einbeziehung von Prohibition, Verfolgung und Kriminalisierung erreicht werden.
Die UNGASS kam nicht umhin das Scheitern ihrer Ziele auf ganzer Linie einzuräumen.

Aber zieht die Weltgemeinschaft nun auch die richtigen Schlüsse?

Wird Harm Reduction als erfolgreiche Strategie endlich weltweit umgesetzt? Wird die Todesstrafe für Drogendelikte in New York offen kritisiert und auf ihre weltweite Abschaffung gedrängt? Gelingt es die Spritzenvergabe sowie die Substitutionsbehandlung als zentrale Maßnahmen zur Reduzierung von Drogentodesfällen sowie zur Vermeidung von HIV und Hepatitiden bei IVDU im Abschlussdokument zu benennen?

JES wird die Diskussionen und Ergebnisse gespannt erwarten und so überrascht es nicht, dass diese
Ausgabe des DROGENKURIER UNGASS 2016 in den Fokus stellt.

Drogenkurier No. 105