Preisträger 2015

Bundesvorstand Jochen Lenz (rechts) überreicht Axel den Celia Bernecker Preis

DR. AXEL HENTSCHEL

Doktor Axel Hentschel erhielt 2015 die Celia Bernecker Medaille. Er wurde für seinen herausragenden Einsatz für von HIV und Hepatitis bedrohte und betroffene Drogenngebraucher geehrt. Der Bundesverband ist stolz, dass diese Medaille als höchste Auszeichnung des JES-Bundesverbands im feierlichen Rahmen unseres 25jährigen Jubiläums verliehen wurde.

Axel Hentschel hat über viele Jahre die Interessen von Drogen gebrauchenden Menschen vertreten und mit unermüdlichem politischem und gesellschaftlichem Einsatz für ein menschenwürdiges Leben mit Drogen gekämpft. Er hat HIV-positive und von HIV und Hepatitis bedrohte Drogengebraucher in seiner unnachahmlichen Art und Weise betreut und begleitet. Er ist nicht nur ein Mensch mit umfassendem Fachwissen, sozialer und emotionaler Kompetenz, sondern auch ein Mann der Tat. Axel ist trotz seiner Forschungsarbeit und des Doktortitels nie abgehoben. Unseren Bundesverband hat Axel auf vielen Ebenen begleitet. Er hat die JES- Arbeit und die Ziele sowie die Geschichte akzeptierender Drogenselbsthilfe als Thhema für seine Doktorarbeit gewählt und dadurch unser Netzwerk erforscht und aufgezeigt, dass JES als kritisch kooperatives Gegenüber des herkömmlichen Drogenhilfesystems ein Impulsgeber ist.

Axel hat im Bereich der Selbsthilfe und akzeptierenden Drogenarbeit viele Vereine mitbegründet. Er war Gründungs- und Vorstandsmitglied von Eve und Rave NRW e.V.,von JES NRW e.V. und Akzept NRW e.V. Als das bundesweite JES-Netzwerk zum JES-Bundesverband wurde.vertrat er vier Jahre lang unsere Interessen im Delegiertenrat der Deutschen Aidshilfe  und begleitet die Arbeit des JES-Netzwerks seit vielen Jahren.

.