19.05.2011

JES kritisiert hysterische Reaktionen auf Drogennachweis bei Kindern

In einer heute erschienen Pressemitteilung kritisiert der JES Bundesverband die aktuellen Diskussionen um Drogennachweise bei Kindern substituierter Eltern. Auch uns ist klar, dass der polyvalente Konsum von Drogen und die...[mehr]


13.05.2011

JES stellt neue Medien zum 21.Juli vor (Gedenktag verstorbener Drogengebraucher)

Seit 1998 hat sich der bundesweite Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher von einer singulären kommunalen Veranstaltung zum größten Internationalen Gedenk- und Aktionstag im Bereich illegalisierter Drogen entwickelt. Neben...[mehr]


02.04.2011

IHRA fordert weltweiten Zugang zu Behandlung und Prävention für DrogengebraucherInnen

Weltweit sind etwa 3 Millionen DrogengebraucherInnen HIV infiziert. Bis zu 80% aller HIV Neuinfektionen in Osteuropa und Asien finden über den iv Drogengebrauch statt. Die Internationale Harm Reduction Association fasst die...[mehr]


26.03.2011

Heftige Kritik an UN Drogenstrategie

ENCOD die "European Coalition for Just and Effective Drug Policy"  übt im Vorfeld der 54. jahrestagung der UN Suchtmittelkommission (CND) heftige Kritik an der gültigen UN-Drogenstrategie. Die Taktik, durch eine einzige...[mehr]


25.03.2011

Drogentodesfälle 2010 - JES bezieht Stellung

Wirft man einen Blick auf die Internetseite der Drogenbeauftragten, www.drogenbeauftragte.de so stösst man auf eine aktuelle Pressemitteilung zu den Drogentodesfällen des Jahres 2010. Im Jahr 2010 starben 1237 Menschen an den...[mehr]


19.03.2011

DROGENKURIER 85 online

Die erste Ausgabe des DROGENKURIER für das Jahr 2011 ist nun fertiggestellt. Im Mittelpunkt stehen diesesmal Berichte aus den JES Gruppen, sowie eine kritische Auseinandersetzung mit der Haltung der Stiftung SYNANON. Aber lest...[mehr]


05.03.2011

JES und DAH fordern Gemeinsamen Bundesausschuss zum Handeln auf

Vor etwa einem Jahr wurden im gemeinsamen Bundesausschuss die Richtlinien für die Diamorphinsubstitution auf Kosten der GKV (gesetzliche Krankenversicherung) gegen die Kritik der Patientenvertreter von JES und DAH...[mehr]