IHRA fordert weltweiten Zugang zu Behandlung und Prävention für DrogengebraucherInnen
13.05.2011

JES stellt neue Medien zum 21.Juli vor (Gedenktag verstorbener Drogengebraucher)


Seit 1998 hat sich der bundesweite Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher von einer singulären kommunalen Veranstaltung zum größten Internationalen Gedenk- und Aktionstag im Bereich illegalisierter Drogen entwickelt. Neben dem Bundesverband der Eltern und der Deutschen AIDS Hilfe hat unser JES Bundesverband maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen.

Im letzten Jahr haben erstmals in mehr als 60 Städen Veranstaltungen zum 21.Juli stattgefunden.

Wir wollen uns nicht damit begnügen und noch weitere Einrichtungen und Städte einladen aktiv am Gedenktag teilzunehmen. Unterstützung sollen hierbei zwei neue Medien bieten. Ein Poster, dass in wenigen Tagen im Format A1 und A2 bei der Deutschen AIDS Hilfe kostenlos bestllbar sein wird, soll dazu beitragen in und ausserhalb von unseren Einrichtungen und Gruppen den Gedenktag anzukündigen.

Für jene Einrichtungen und Städte die den Gedenktag nicht kennen oder sich bisher nicht zur Teilnahme entscheiden konnten soll der neue Flyer über den Gedenktag informieren und zur Teilhabe motivieren. Auch der Flyer wird in wenigen Tagen kostenlos bei der DAH zu bestellen sein.

Eine Mail an: Dirk.Schaeffer@dah.aidshilfe.de reicht aus.